Spielfreude-Gemeinschaft (SFGm)
Spielfreude-Gemeinschaft (SFGm)

AGBs für "Foto- & Videoservice"

1. Grundbestimmungen

 

1. 01 - Auf die Verträge zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer,

           Fa. "Michael Boese´s Spielfreude-Gemeinschaft", im folgenden "Dienstleister" genannt,

           finden folgende Geschäftsbedingungen des Auftragnehmers Anwendung:

 

1. 02 - Für die Lieferungen und Leistungen finden ausschließlich die nachstehenden Bedingungen

            Anwendung. Abänderungen dieser Bedingungen bedürfen der Schriftform.

           Sie gelten auch, wenn der Auftraggeber, insbesondere bei der Auftragserteilung auf eigene

           Geschäftsbedingungen verweist, es sei denn diesen wurde ausdrücklich schriftlich per Mail

           zugestimmt.

 

1. 03 - Sämtlicher Schriftverkehr, abgesehen von Quittungen oder Schriftstücken des

            Auftraggebers, finden über E-Mail statt. Des Dienstleisters Mailadresse ist

            "Made in Germany"-gesichert.

 

1. 04 - Alle Angebote sind freibleibend. Ein Vertrag kommt erst dann zustande, wenn der

           Auftragdas erste mal beim Auftraggeber erschienen ist. Der Auftraggeber unterschreibt

           bei Anwesenheit des Dienstleisters eine kleine Anwesenheitserklärung. Ab der geleisteten

           Unterschrift ist der Vertrag bindend. Mündliche Zusagen müssen zur ihrer Gültigkeit in

           Schriftform festgehalten werden.

 

1. 05 - Der Dienstleister bietet folgende Leistungen nach Anforderungen des Auftraggebers an:

           - Aufzeichnung des gesamten Videomaterials nach Anweisungen des Auftraggebers

           - Beschneidung, Bearbeitung, Codierung des Videomaterials

           - Veröffentlichung & Rechteübergabe des Fotomaterials bei Google Street View

           - Falls erwünscht Übergabe des gesamten Bild- & Tonmaterials (Fotos / Videos)

           - Professionelle Ausrüstung, Tipps, Vorschläge während der Arbeit

 

1. 06 - Mängel der Leistung sind in schriftlicher Form binnen einer Woche, oder sofort mündlich

           nach Leistungserbringung beim Dienstleister anzuzeigen, andernfalls erlöschen sämtliche

           etwaige Ansprüche.

 

1. 07 - Für diese Geschäftsbedingungen sowie die gesamte Rechtsbeziehungen zwischen dem

           Dienstleister und dem Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als

           zwingend vereinbart.

 

1. 08 - Als Gerichtsstand gilt der Sitz des Auftragnehmers als vereinbart. Der gleiche Gerichtsstand

           gilt, wenn der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach

           Vertragsabschlus seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt

           oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung

           nicht bekannt ist.

 

1. 09 - Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder

           nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit

           des Vertrages im übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren

           Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen

           der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der

           unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden

           Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft

           erweist.

 

1. 10 - Für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, Schäden die grob, fahrlässig, mutwillig

           durch den Veranstalter oder die Gäste verursacht werden, haftet der Veranstalter /

           Auftraggeber.

 

1. 11 - Der Auftraggeber versichert, dass der Durchführung des Auftrages keine behördlichen

           oder sonstigen Vorschriften entgegenstehen, alle Genehmigungen eingeholt wurden

           und sämtliche Auflagen eingehalten werden.

 

1. 12 - Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Auftragnehmer den Veranstaltungsort zu dem

           Zeitpunkt des Aufbaubeginns zugänglich zu machen. 

 

1. 13 - Der Auftragnehmer übernimmt keine Gewährleistung für den Erfolg des der Öffentlichkeit

           gezeigten Materials.

 

1. 14 - Gebucht werden muss mindestens 10 Tage vor dem Auftragsbeginn

 

1. 15 - Der Auftraggeber verpflichtet sich unseren Firmennamen im Vor- und Abspann zu belassen,

           und diesen nicht zu ändern, löschen, schneiden. Andernfalls fallen Strafgebühren von

           50€ an.

 

1. 16 - Im Falle eines Filmes verpflichtet sich der Auftraggeber den Namen des Auftragnehmers und

           dessen Firmennamen im Vorspann sowie im Nachspann zu belassen. Andernfalls hat der

           Auftragnehmer das Recht Schadensersatz einzufordern, und gegebenenfalls sogar zu

           klagen.

 

 

2. Finanzielles, Entgelder, Rechnungen, Zahlungen

 

2. 01 - Sämtliche finanziellen Angelegenheiten werden über das PayPal-Konto der

           "Spielfreude-Gemeinschaft", über das Bankkonto vom Dienstleister, oder bar geregelt.

 

2. 02 - Alle in Angeboten und Buchungsbestätigungen genannten Preise für Aufträge verste-

           hen sich bei mir OHNE der gesetzlichen MwSt. Auch Firmenkunden bezahlen die in Ange-

           boten und Buchungsbestätigungen genannten Preise ohne MwSt. Zusätzliche Leistungen,

           die in der Auftragsbestätigung nicht enthalten sind, werden entsprechend nachträglicher

           Vereinbarung zusätzlich berechnet.

 

2. 03 - Bei Stornierung eines bereits begonnen und/oder bestätigten Auftrages werden dem

           Auftraggeber sämtliche bis dahin angefallenen Handlungskosten in Rechnung gestellt.

           Über den Organisationsaufwand hinaus bedeutet das sämtliche Stornokosten der

           Vertragspartner sowie Kosten für nicht mehr stornierbare Leistungen. Falls keine Storno-

           kosten etc. anfallen, so bekommt der Auftraggeber 50% seines bisher gezahlten Betrages

           zurück. Sollte es nach Absagen eines Auftrages durch den Kunden zu einem Auftrag an

           einem anderen Termin kommen, werden die Stornokosten gesondert geregelt. Ein Rücktritt

           seitensdes Dienstleisters ist möglich durch: Technisch bedingte Ausfälle, andere wichtige

           Gründe, Krankheit, Unfall, Tod. In diesem Falle wird durch den Dienstleister Ersatz zu

           gleichen Konditionen wie vereinbart gestellt. Rücktritt vom Vertrag / von der Buchung hat so

           frühzeitig wie möglich schriftlich zu erfolgen.

 

2.04 - Für personellen (wegen Krankheit, Unfall) und technischen Ausfall und/oder Ersatz ist

          der Dienstleister nicht haftbar. Trotzdem wird alles versucht entsprechenden Ersatz zu

          stellen.

 

2. 05 - Die Fälligkeit der Leistung für beide Seiten wird mit dem Datum und Anfangsuhrzeit des

           Auftrages laut Vertrag bestimmt. Sämtliche Rechnungen sind sofort nach Erhalt fällig,

           und müssen binnen 7 Tagen beglichen sein.

 

2. 06 - Der Dienstleister ist grundsätzlich berechtigt, nach Auftragserteilung bis zu 100% des

           Betrages einzubehalten. Alle Zahlungen werden grundsätzlich auf die älteste Schuld

           angerechnet, unabhängig von anders lautenden Bestimmungen des Auftraggebers.

           Der Auftraggeber ist zur Aufrechnung nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche gerichtlich

           festgestellt und vom Dienstleister anerkannt wurde. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt,

           wenn der Forderungsbetrag auf dem PayPal-Konto verbindlich gutgeschrieben ist. Kommt

           der Auftraggeber seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, stellt er seine Zahlungen ein

           oder löst seine Bank eine Rückerstattung aus, so ist der Dienstleister zum sofortigen

           Vertragsrücktritt ohne besondere vorherige Ankündigung berechtigt. In diesen Fällen

           werden ohne besondere Aufforderungen sämtliche Forderungen vom Dienstleister sofort in

           einem Betrag fällig. Werden dem Dienstleister Umstände bekannt, welche die Kreditwür-

           digkeit des Auftraggebers in Frage stellen, behält sich der Dienstleister das Recht vor, vom

           Vertrag zurückzutreten. Der Dienstleister ist berechtigt, seine Forderungen an Dritte

           abzutreten.

 

2. 07 - Die Rechnung ist binnen 7 Tagen zu entrichten. Kommt der Kunde in Verzug, erhält er eine

           weitere Rechnung, und es kommen 5€ Mahngebühren drauf. Der Kunde hat abermals 7

           Tage Zeit die Rechnung zu begleichen. Tut er dieses abermals nicht innerhalb dieser Frist,

           so werden nochmals 10€ Mahngebühren angerechnet, und es wird ein Inkassobüro mit der

           Eintreibung des fälligen Schuldbetrages beauftragt. Sämtliche weiteren Kosten, die dadurch

           anfallen, zahlt auch der Kunde.

 

2. 10 - Es werden Anfahrts- und Rückfahrtskosten von 1,00€/km berechnet. Die Kilometer werden

           im Vorraus mit Hilfe eines Navigationssystems errechnet, sodass auch der Auftraggeber mit

           eigenem Navigationssystem nachprüfen kann. Der sich daraus ergebene Pauschalbetrag

           für Hin- und Rückfahrt, werden mit der Rechnung oder direkt in bar beglichen.

 

2. 11 - Die Zahlungspflicht der Gesamtvergütung bleibt unberührt von dem Erfolg der des

           Auftraggebers.

 

 

3. Datenschutz, Nutzung von übermittelten Informationen, Foto- Videorecht

 

3. 01 - Personenbezogene oder geschäftliche Daten (z.B. Name, Anschrift, Telefonnummer)

           werden nur zur Nutzung im Rahmen der Geschäftsbeziehung verwendet und weder an

           Personen jedweder Art, noch an elektronische und/oder automatisierte Systeme

           weitergegeben.

 

3. 02 - Der Auftraggeber darf übermittelte Informationen nur für die genannten Veranstaltungen

           nutzen. Eine anderweitige Nutzung oder die Weitergabe an Dritte ist unzulässig.

           Locations und Einsatzkräfte, über die der Dienstleister Informationen geliefert hat, dürfen

           nur mit Zustimmung des Dienstleisters für andere Veranstaltungen genutzt werden. Vom

           Dienstleister erstellte Konzepte und Vorschläge für die Durchführung von Veranstaltungen

           und Werbeaktionen dürfen vom Auftraggeber nur nach schriftlicher Zustimmung durch den

           Dienstleister verwendet werden. Bei Zuwiderhandlung steht dem Dienstleister die Vergütung

           zu, die angefallen wäre, wenn dem Auftraggeber die betreffenden Informationen vom Dienst-

           leister übermittelt worden wären. Darüber hinaus gehende Schadenersatzansprüche bleiben

           dem Dienstleister vorbehalten.

 

3. 03 - Der Dienstleister sichert sich mittels eines Schriftstückes bei sämtlichen an dem Auftrag

            teilnehmenden Personen ab. Sämtliche Personen im Umkreis müssen das Bildrecht

            freigeben, und der Veröffentlichung schriftlich zustimmen. Die Schriftstücke bleiben beim

            Dienstleister in Verwahrung, und werden im Bezug auf 3.01 dieser AGBs, nicht für andere

            Zwecke verwendet. Den genauen Wortlaut des Schriftstücks finden Sie unter diesen AGBs.

 

4 Haftung, Rechtliches & Restbestimmungen

 

4. 01 - Die Haftung des Auftragnehmers gegenüber dem Auftraggeber - gleich aus welchem

           Rechtsgrund - ist, mit Ausnahme der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, beschränkt

           auf die Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit des vom Auftragnehmer

           eingesetzten Personals.

4. 02 - Von der Haftung durch den Auftragnehmer ausgeschlossen sind solche Umstände, die auf

           Einwirkung höherer Gewalt zurückzuführen sind. Der Auftraggeber übernimmt während der

           gesamten Veranstaltungsdauer (von Ankunft, bis Verlassen des Veranstaltungsortes) die

           Haftung für die Sicherheit des vom Auftragnehmer am Veranstaltungsort eingesetzten

           Personals und der eingebrachten Anlagen und Technik des Auftragnehmers.

 

4. 03 - Eine Verhinderung des Auftragnehmers durch Krankheit oder Unfall, hat dieser unverzüglich

           dem Auftraggeber anzuzeigen und durch ein ärztliches Attest oder einen Unfallbericht zu

           belegen. Die Leistungspflicht des Auftragnehmers hebt sich in diesem Fall gegen die

           Vergütungspflicht des Auftraggebers auf. Der Auftraggeber erhält sein gesamtes, bisher

           gezahltes Geld, und eine Entschädigung von 5€ unverzüglich zurück.

 

4. 04 - Unabhängig vom Rechtsgrund des Schadenersatzanspruches gegen die Fa. "Michael

           Boese´s Spielfreude-Gemeinschaft" und/oder deren Partner ist der Anspruch der Höhe nach

           auf diejenigen Schäden begrenzt, mit deren möglichen Eintritt die Fa. "Michael Boese´s

           Spielfreude-Gemeinschaft" nach Vertragsschluss vernünftigerweise hätte rechnen mussen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Michael Boeses Spielfreude-Gemeinschaft©. Alle Rechte vorbehalten.